Dienstag, 15. August 2006

Two Guys on the Road 2006: Tag 4

Am nächsten Morgen: Mist, schon wieder Regen! Wir beschlossen einstimmig noch einen Tag in Zingst zu bleiben, zum einen weil es uns hier echt gut gefiel, zum anderen weil wir keinen Bock hatten das nasse Zelt abzubauen und das auch noch bis 11 Uhr. No Stress! Aber was tun bei dem Wetter? Für Strand war es etwas zu nass & zu kalt.

Zunächst galt es, die inzwischen stark dezimierten Vorräte wieder aufzustocken. Wir machten einen Ausflug nach Zingst-Downtown und deckten uns mit Grill, Essen und allem, was die Leber das Herz sonst noch begehrt, ein. Natürlich dachten wir auch an die Zurückgelassenen daheim und besorgen ein paar Postkarten. Anschließend ging es zum Essen und Karten schreiben zurück zum Zeltplatz.

Das Wetter war am Nachmittag nicht viel besser geworden (immernoch viel zu kalt für den Strand). Da wir aber nicht den ganzen Tag im Zelt hocken wollten, liehen wir uns ein paar Fahrräder aus und wollten eine kleine Tour machen. Kaum eine Minute aus dem Fahrradverleih heraus brach der Himmel förmlich über uns zusammen. Wir wollten uns für die Dauer des Schauers kurz unterstellen, jedoch war der Schauer nicht ganz so kurz. Nachdem wir fast einer Stunde gewartet und mit der Radtour schon abgeschlossen hatten, klarte es aber doch noch einmal auf. Mit abwechselndem Fahradfahren, kurzen Strandaufenthalten und Unterstellen bei erneuten Schauern konnten wir also doch noch eine kleine Tour machen.

Abends gab's dann noch Leckeres vom Grill und ein paar gemütliche Bierchen. Dann stürzten wir uns ins Zingster Nachtleben. Im Zeltplatzbiergarten spielte eine echt geniales Alleinunterhalterduo (gibt’s das?). Neben diversen Klassikern und der Nebelmaschine hat vor allem das Smoke-on-the-Water-Cover auf der Geige echt gerockt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen